4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage

Januar 24, 2008

lang ist eine junge Romaenin schwanger und am dritten Tag laesst sie in einem schaebigen Hotel eine Abtreibung vornehmen. Diese Formulierung ist bei weitem zu medizinisch und gibt nicht eine Idee von dem wieder, was dort passiert. Sie wird dabei von ihrer Freudin und Mitbewohnerin unterstuetzt, die um einiges lebenstuechtiger ist und sich um alles Organisatorische kuemmert.

Im letzten Bild sitzen beide Frauen im Restaurant um zu essen. Es fand gerade eine Hochzeit statt und die beiden haben die Wahl auf die besten Reste. Fleisch in vierfacher ausfuehrung – dem Zuschauer liegt der Anblick des toten Foetus noch schwer im Magen. Und damit werden wir entlaessen in die Realitaet, in der man essen muss.

Der Film laesst eine grosse Wut zurueck und ich habe einen Anflug von Demut, fuer die Gnade der Geburt, oder Glueck fuer die Umstaende in denen ich aufgewachsen bin.

Trailer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: