Hier heißt es „Come dine with me“, wenn Möchtegern-Maitres ihre Kochkünste messen. Die Regeln sind sich ziemlich gleich – vier statt fünf wollen das „Perfekte Dinner“ zaubern, es gibt ein bischen mehr zu gewinnen 1000 Pfund, dafür spart man an Zeit und alles wird in eine Sendung gepackt, die wöchentlich ausgestrahlt wird. Auch was das Menu und den Anspruch an Geschmack und Garnitur betrifft, gibt es keine großen Unterschiede.
Aber der Zuschauer bekommt eine pikantere Kost vorgesetzt: Ich finde, man kann die Sendung zum Beispiel gut zum interkulturen Vergleich des Alkoholkonsumierens heranziehen. Ich habe das perfekte Dinner oft und regelmässig gesehen, aber kann mich nicht erinnern, dass da jemals jemand hackenstraff die Tafel verlassen hätte. Und als Folge davon, hat man dann natürlich auch Hemmung verloren und Kamera vergessen? So dass ich mich kurz frage, ob dass doch ein anderes Format ist, irgendwas zwischen Datingshow und Tutti Frutti.
Ich habe ein neues Spiel gelernt, man füllt in eine Tütte kleine Papierschnipsel mit Buchstaben, dann wird reium gezogen. Dann hat man hat seinen Nachbarn auf das Körperteil zu küssen, mit dem der gezogene Buchstabe beginnt. Manierlich ging es trotzdem zu und bei P küsste man dann „Peach Lips“.
Geweint wurde selbstverständlich auch.
Pikanter Höhepunkt – ein männlicher Teilnehmer gesteht zum Aperetif, dass er wieder den dummen Fehler begangen hat nach dem schneiden der Chilischoten zu pinkeln!
Noch fragen?

Nicht ganz das Original

Advertisements

Das Mutterland des Pop, die letzte Bastion der Platten-Release-Plakat-Werbungen, der Ort an dem Mutter und Sohn friedlich Coldplay beim Autofahren hören, wurde von Scooter gestürmt.
Auf dem Thron der britischen Albuncharts sitzen Scooter, verdrängt haben sie übrigens Madonna.
Ich bin nicht umbedingt ein Fan, wenn man Fan den jeniegn nennt der Platten kauft und hört, aber Scooter haben mir manche frohe Stunde bereitet. Und ich bedauere, dass das Deutsch des Durchschnittsteanagers in England nicht reicht und den Refrain „Lass uns Tanzen, oder ficken, oder beides“ zu verstehen.

Gut gemacht Scooter!

Offizieller Scooter-Sympathisant bin ich seit der Verleihung des xy-total-nebensaechlich-Preis (pop Krone what ever) im Jahre ????
Da haben sich die Herrn artig bei ihren Fans bedankt – besonders bei denen die es zugeben.

Häkeln ist cool

April 23, 2008

„Hast du ein Hobby?“ „Ja. Häckeln“ Toll, klingt viel besser als schwimmen, lesen oder Fahrradfahren. Gestern habe ich einen Häckelkurs besucht und das hat Spass gemacht.
Stattgefunden hat die Handarbeitssause in einem Laden Namens Prick your Finger , der von zwei Frauen gefuehrt wird. Von Haus sind die beiden Künstlerinen, und häckelt so tolle Sachen wie Toiletten und Waschbecken in Orginalgroesse oder Ketchupflaschen
Zwei Stunden lang habe ich mit 4 weiteren Frauen, die Basics gelernt und in meinem Kopf habe ich gerade schon die ganze Stadt mit einer Haeckelhülle überzogen. Wenn man so ungeduldig wie ich ist, ist Häckeln glaube ich besser als stricken, geht schneller und man kann ohne Grossmeister zu sein Muster machen.
Ach und das ist herrlich kontemplativ, nach dem ich heute 8 Stunden damit verbracht habe über 300 Internetseiten zu vergleichen, war das eine befriedigende und beruhigende Angelegenheit.
Auch wenn es langer Weg bis zu wahren Kunstwerken wird.

Mitbewohner

April 1, 2008

Kann man sich ja nicht immer aussuchen, besonders in London habe ich gelernt weniger wählerisch zu stellen. Glücklicher Weise musste ich mich bisher nur über Zweibeinige ärgern. Mein Problem löst sich nächste Woche in Wohlgefallen auf, wenn ich wieder mit der guten alten Julia eine Wohnung teilen werde.

Gegen unerwünschte Mitbewohner anderer Art kann man das Hilfe nehmen.

img_1790.jpg

IEH WIE GEMEIN! Eine Klebe-Falle. Kommt gebrauchsfertig mit einem Stück Käse. Pfui.

Leider braucht man die hier manchmal wirklich, denn nicht nur Menschen mögen Victorianische Häuser

Ohne Worte – seuftz!

April 1, 2008

Cannondale Bad Boy

And the winner is

März 28, 2008

Ellen. Tatsaechlich habe ich mal was gewonnen, oder mir mit Penetraz erkaempft. Ich versuche naemlich seit Woche Tickets fuer Veranstaltungen zu gewinnen, die Time Out verlost.So und diese Woche habe gleich zwei Mal gewonnen, 1 x Konzert und 1 x Film.

Nicht einmal habe ich hier in London Mist gesehen, es gibt einfach soviele gute Bands in dieser Stadt. Also Gut in Anfuehrungsstrichen, weil je hoeher das Level, umso hoeher der Anspruch, wa? Aber wenn ich mich an manche Konzerte in D erinnere, wo man sich fragt, ob die vergangene Woche erst angefangen haben ihr Instrument zu erlernen…

Auch gestern hatte ich das Vergnuegen hoffnungsvollen Nachwuchsmusikern zu sehen.

Golden Silvers
Auftritt unterhaelt mit wunderbaren Stellen zum Mitsummen „She wants to fall in love, but there is a problem“, der Song heisst brillianterweise Train for a Brain.

img_1768.jpg

Naja und der Schnauzerbauzer gefaellt mir auch ganz gut.

Die Huelle machts. Der Name einer Band kann mich in den festen Glauben versetzen, dass die Musik dahinter einfach geistreich und unterhalten sein muss.
Theoretical Girl
Ist nette Musik, huebsches Stimmchen, kann man, muss man aber nicht moegen. Ich mags.

Und dann man muss ich noch hinzufuegen, dass die „so“ jung und schon „so“ gut sind.

Albern

März 26, 2008

Viel mir gerade in die Finger…

Ich garantiere gute Unterhaltung!!!

z.B. Idea Nr. 6
Take a book that your partner is reading and using a pencil, underline letters in a section of the book she has yet to read to spell out a love letter. For example in the following exert from a novel, the underlined letters come together to spell out the secret message „I love you“
The palace was a labyrinth, their passage through it tortuous and interminable. Initially they passed from building to building under the sodden sky. Steve’s feet ached; he might have laughed at himself, the tireless traveler, grown too soft from his months in the city to walk any proper distance. Abruptly the guards halted.
The underlined letters will make your partner curious and with a bit of luck she will write them down. Spend time to encode a proper message such as „Dear Belinda, I love you honey“

101 Romantic Ideas

Brrrr!

März 26, 2008

Endlich, Endlich, Endlich!
Der Osterhase hat mir das schoenste Geschenk auf der ganzen Welt gebracht. Das Fahrrad ist da.

Endlich keine ermuedenden Busfahrten mehr.
Endlich keine stinkenden Achseln mehr direkt vor meiner Nase in der Tube.
Endlich keine uebervollen Busse, die morgens an mir vorbei fahren.
Endlich keine dauer telefonierenden, fritierte Huehner essenden Schulkinder.

Und endlich ist mir das Wetter auch hold, nach zwei Tagen Schnee. Ueberings die einzigen Flocken, die mir in diesem Winter begenet sind.

13TERSHOP

März 25, 2008

von Florian Thalhofer und Kolja Mensing
Never judge a book by its cover! Mache ich eigentlich immer und fahre damit ziemlich gut.

13TERSHOP

Als Jugendlicher habe ich in einem Supermarkt gearbeitet und nun willl ich wissen, was die beiden 31 Tage im Roland Center erlebt haben, wenn sie getroffen haben und wer ihnen welche Geschichte erzaehlt hat.

Was zu erst: Buch oder CD? Auf Grund meiner verhunzten Aufnahmefähigkeit entscheide ich mich zu für die CD. Ganz faul, kann ich dabei aber auch nicht sein – ich muss mich selber durchs klicken. Die einzelnen Interviews sind in kleine Sequenzen zerteilt, immer eine Antwort.

Die CD sind die Stimmen der Menschen im Einkaufzentrum, derer dir dort Arbeiten oder derer die dort Shoppen und derer die dort Shoppen möchten, aber nicht können.
Die Texte sind die Stimmen der Beobachtunger, der Autoren.

Warum mir 13TERSHOP gut gefällt?
Weil es mich wieder daran erinnert, das Schöhnheit im Auge des Betrachters liegt.
Weil ich das Cover schön finde.
Weil es so schöne Sätze wie diesen zu lesen gibt „Wir öffnen die Tür unseres Wohnwagens. Die aufgehende Sonne spiegelt sich in der getönten Fensterfront des Dänischen Bettenhauses gleich gegenüber, und für einen kurzen Moment scheint das der perfekte Anfang für einen Tag zu sein.“
Weil ich am Ende der Lektüre das Wort schön, ziemlich kompliziert finde.
Weil ich jetzt weiß, dass ich den Real Markt an der Typografie der Preisschilder erkennen kann.Weil ich in Minden aufgewachsen bin.
Weil ich wie Florian Talhofer, immer wollte, dass mich die Bedienung wieder erkennt und als mich die Bedienung wieder erkannt hat, bin ich in eine andere Stadt gezogen bin. Da war ich dann eine Zeit lang Bedienung und habe mir versucht Gaeste zu merken und was sie gerne trinken.
Weil es mich daran erinnert, wie ich als Kind mit meinem Vater in den Supermarkt gegangen bin. Er hat mir dann die Liste in die Hand gedrückt und wenn ich alles in meinen Wagen geladen habe, habe ich ihn am Zeitschriftenstand abgeholt. Dann hat er mir das Portemonnaie gegeben und ich habe bezahlen dürfen, wie ein Erwachsener.
Weil ich das Buch gelesen habe, ohne Pause zu machen und ich mich doch so schlecht auf eine Sache konzentrieren kann.

13TERSHOP
Florian Thalhofer & Kolja Mensing
Buch & DVD-Rom.
Soundtrack von Jim Avignon
Hardcover, 80 S. farbig, 90 Min.
15,90 €
ISBN 978-3-938539-07-1
Mairisch Verlag

ITB

März 21, 2008

Messe ist Messe und darum muss ich hier auch garnicht mit grossen Beschreibungen langweilen. Ich habe ein paar Kuriositäten im Bild festgehalten – Viel Spass!

img_1704.jpg

Das Land Baden-Württemberg stellt sich vor!

Heidi Caffee

Schweizer Caffee-Spezialitäten

Ohne Worte

Serviette, die mir zu einem Italienischen Caffee gereicht wurde

Frauentag

Frauentag auf der ITB

img_1722_kl.jpg

Diese beiden Fruehsportler sind mir jeden Morgen auf dem Weg zur Messe begegnet, wie sie Runde um Runde um den leeren Teich drehen.